Echtholzmöbel pflegen

Echtholzmöbel richtig pflegen

Wichtig ist eine regelmäßige Reinigung und das zeitnahe Ausbessern eventuell aufgetretener kleiner Schäden sowie das schnelle Beseitigen von Flecken, damit diese nicht in das Holz einziehen und für langfristige und dauerhafte Verunstaltung sorgen können. Für selten benutzte Holzmöbel reicht oftmals schon ein bloßes Staubwischen einmal in der Woche aus, um diese lange schön und gepflegt zu halten. Interessant ist, dass hier ein klassisches Staubtuch oder ein so genannter Staubwedel oftmals besser geeignet sind als klassische Mikrofasertücher. Sofern es sich nicht um sehr hochwertige Tücher handelt hinterlassen diese häufig ganz haarfeine Kratzer auf der Oberfläche, die dann früher oder später im Streiflicht sichtbar werden und die Oberfläche des Holzes matt aussehen lassen. Dies ist vor allem bei lackierten Flächen problematisch. Auch sollte zu viel Nässe und vor allem Staunässe vermieden werden, denn durch sie würde das Holz aufquellen. Wer aber eine Küchentischplatte oder die Arbeitsplatte in der Küche bzw. die Oberflächen im Bad reinigen möchte, kommt um die Verwendung von Wasser nun mal nicht herum. Hierzu reichen die Aufnahme der gröbsten Nässe mit einem trockenen Tuch oder einem Küchentuch und die Behandlung der Oberfläche mit einem nebelfeuchten Tuch. Anschließend sollte die Oberfläche wieder gut trocken gewischt werden. Wichtig für Holzmöbel ist aber eine so genannte Versiegelung, damit die Möbel und vor allem deren Oberflächen lange Zeit vor Schmutz, Staub, zu großer Nässe und auch zu großer Trockenheit geschützt sind. Diese Basispflege erfolgt mit einem speziellen Pflegemittel, das im gehobenen Möbelhandel und guten Drogerien erhältlich ist und mindesten einmal bis zweimal jährlich aufgebracht werden sollte. Lackierten Flächen genügt eine handelsübliche Möbelpolitur.

Zuletzt angesehen