Eiche

Wenn in der Möbelherstellung der Begriff Eiche benutzt wird, so meint man hier das Eichenholz bzw. das Holz der Eiche. Trotzdem sollte immer bedacht werden, dass es verschiedene Arten der Eiche und somit auch verschiedene Arten von Eichenholz gibt. Grundsätzlich handelt es sich aber beim Eichenholz um ein sehr wertvolles und langlebiges Hartholz, das eine sehr hohe Beständigkeit, Haltbarkeit und vor allem Kratz- und Rissfestigkeit besitzt. Damit ist es ein hervorragender Werkstoff für Furniere und Tischplatten, aber auch für Böden und generell den Innenausbau. Durch seinen Wuchs, sofern er ungestört erfolgt, erhält das Eichenholz eine sehr schöne und vor allem gleichmäßige Struktur, mit nur wenigen oder gar keinen Einschlüssen, so dass mit diesem Holz nahezu jedes Möbelstück veredelt werden kann. Somit kommt das Holz der Eiche vorwiegend bei hochwertigen Landhausmöbeln zum Einsatz, die dann auch aus massivem Holz bestehen. Eine Besonderheit stellen dabei die so genannten Mooreichen dar, denn dabei handelt es sich um keine weitere Eichenart, sondern um Stämme oder ganze umgestürzte Bäume, die über mehrere Jahrhunderte oder Jahrtausende im Moor begraben waren. Diese können also zwischen mehrere hundert bis mehrere tausend Jahren alt sein, wobei das Holz eine sehr dunkle, meist fast schwarze, Farbe besitzt und sehr fest ist. So kann davon ausgegangen werden, dass das Holz umso älter ist, umso dunkler seine Färbung ist, denn diese kann – je nach Einschlusszeit – sehr unregelmäßig sein und von einem hellen grau bis hin zu tiefem schwarz reichen. Hin und wieder sind Möbel aus Mooreiche als Altholzmöbel bei hochpreisigen Schreinern oder Designern erhältlich.