Flecken auf Leder

Flecken auf Lederbezügen entfernen

Leder ist ein Material, das sich vor allem durch seine hohe Langlebigkeit und Robustheit auszeichnet. Damit Möbel mit Lederbezug lange schön, neu und gepflegt wirken, gilt es einiges zu beachten, denn mit ein paar Tipps und Tricks kann die Lebensdauer des Möbelstücks zusätzlich erhöht werden. Dabei muss eine Fleckentfernung bei Lederbezügen gar nicht teuer sein, denn mit ein paar Hausmitteln lassen sich ebenso gute Ergebnisse erzielen, ohne dass dabei unbedingt aggressive Chemikalien zur Anwendung kommen müssten. Wichtig ist also bereits eine regelmäßige Möbelpflege, damit die hochwertige Oberfläche des Leders keine unschönen Risse bekommt. Auch Flecken lassen sich dadurch vermeiden. Darüber hinaus kann es sinnvoll sein, nicht immer exakt auf der selben Stelle zu sitzen, denn so vermeiden sich Sitzfalten von selbst. Darüber hinaus ist zudem die Farbe des Leders wichtig, denn helles Leder ist weitaus empfindlicher gegenüber Flecken als dunkles Leder. Am unempfindlichsten sind dabei schwarze, braune oder dunkelblaue Lederbezüge, denn hier haben beispielsweise Jeansflecken keine Chance. Diese lassen sich übrigens mit Hilfe eines so genannten Schmutzradierer entfernen. Wer dabei die Kosten für solche Mittelchen scheut, kann aber auch einfach einen sauberen Radiergummi verwenden, wie man ihn in jedem Bürobedarf finden kann. Flecken von Lebensmitteln lassen sich dagegen zügig mit einem Feuchttuch oder einfach einem nebelfeuchten Lappen aufnehmen. Damit auf dem Möbelstück keine Kalkränder bleiben empfiehlt sich die Verwendung von destilliertem oder abgekochtem Wasser. Um Fettflecken zu entfernen eignet sich beispielsweise Kartoffelmehl, denn dieses kann nach einer kurzen Einwirkzeit einfach abgebürstet werden. Gegen Tintenflecken hilft dagegen einfach ein so genannter Tintenkiller aus dem Büroshop.

Zuletzt angesehen