Französischer Landhausstil

Der französische Landhausstil ist eine besonders edle, anspruchsvolle und vor allem auch elegante Variante des Landhausstils, die sich hervorragend zur Einrichtung von Stadthäusern und Villen oder sogar von kleinen Schlössern eignet. Dabei macht der französische Landhausstil aber auch in gut geschnittenen Altbauwohnungen eine perfekte Figur und lebt nicht nur von hochwertigen Möbeln, sondern auch von hochwertigen Textilien und Accessoires. Zudem besteht natürlich die Möglichkeit, diesen besonderen Landhausstil verschieden zu interpretieren, wobei die maskuline Form von gedeckten Farben in Kombination von Messing und Kupfer lebt, während sich die feminine Form vor allem durch helle Farben, pudrige Kreidetöne und zarte Pastells auszeichnet, die häufig auch durch Goldnuancen aufgewertet werden. Spiegel sind hier ebenso wichtig, wie eine sehr gute Beleuchtung und üppige Stoffe. Dabei werden gerade auch in Hinsicht auf die Bezugsstoffe von Möbeln sowie auf die Wohntextilien an sich häufig elegante Stoffe, wie Brokat, Samt oder Seide sowie Velours verwendet. 

Französischer Landhausstil und Antiquitäten kombinieren

Natürlich lässt sich der französische Landhausstil auch perfekt mit Antiquitäten kombinieren, so dass hier nicht nur Gemälde, sondern auch Skulpturen und ähnliche Kunstgegenstände eine große Rolle spielen können. Darüber hinaus lohnt es sich, auch auf Antikmärkten zu stöbern, denn die Möbel im französischen Landhausstil sind perfekte Rahmen, um schöne Sammlungen hochwertigen Geschirrs oder sogar edlen Porzellans zu präsentieren. Aber auch Glas oder Schmuck sollte hier nicht zu kurz kommen, denn es unterstreicht die leichte elegante Note des französischen Landhausstils. Zudem lohnt sich ein Blick auf Spiegel und Lampen sowie Leuchten, denn kleine Leuchten, die paarweise angeordnet werden, sollten hier auch nicht fehlen. Das Gleiche gilt für Spiegel in antiken Rahmen, so dass größere Spiegel durchaus auch einen opulenten goldenen Rahmen besitzen dürfen.

Der perfekte Rahmen für hochwertige Stilmöbel

Der französische Landhausstil ist aber auch der perfekte Rahmen für hochwertige Stilmöbel, so dass es sich empfiehlt, an Auktionen teilzunehmen, um das eine oder andere wertvolle Stück zu erstehen. Ist dies nicht möglich, so kann auch ein guter Möbelschreiner oder Designer Abhilfe schaffen, denn diese Fachleute entwerfen und bauen Möbel im Kundenauftrag, so dass auch auf stilistische Elemente im Kundenwunsch Rücksicht genommen wird. Aber auch das Stöbern im Internet kann hier den einen oder anderen Erfolg bringen, denn in der Zwischenzeit haben sich sehr gute Onlineshops mit diesem Schwerpunkt etabliert, wobei sich aber auch der Besuch in so mancher kleinen Möbelboutique für französisches Ambiente lohnen kann.

Erbstücke richtig kombinieren und französisches Flair genießen

Wer das Glück hat, hochwertige Erbstücke im französischen Landhausstil zu besitzen oder zu erben, sollte diese auf jeden Fall verwenden, um der eigenen Einrichtung zum passenden Flair zu verhelfen. Hier bieten sich unter anderem auch Möbel im Kolonialstil als interessante Ergänzung an, so dass mit dem einen oder anderen Einzelstück ein wirkungsvoller Eyecatcher erzeugt werden kann. Darüber hinaus lebt der französische Landhausstil von hellen, vor allem aber weichen Stoffen, wie Samt, Seide, Brokat und Velours. Zudem sollte immer auch ein Blick auf eventuell vorhandene Gemälde geworfen werden, denn gerade Bilder im Stil von Monet passen sehr gut zu diesem Einrichtungskonzept.

Der ideale Möbelstil für geräumige Altbauwohnungen

Der französische Landhausstil ist in erster Linie der perfekte Einrichtungsstil für geräumige Altbauwohnungen und richtet sich zudem an Menschen, die helle, luftige Räume lieben, in denen auch zarte Farben und die eine oder andere Goldnuance nicht fehlen dürfen. Somit ist gerade die feminine Linie des französischen Landhausstils hier von großer Bedeutung und lässt sich – wie bereits erwähnt – mit Gemälden im Stil von Monet gekonnt in Szene setzen. Gerade in Altbauwohnungen sollten opulente Spiegel nicht fehlen, um Weite zu erzeugen, denn oftmals sind die Räume trotz einem guten Schnitt wesentlich kleiner als in Eigenheimen oder gar auf herrschaftlichen Landsitzen oder in ehemaligen Gutshäusern, dafür aber relativ hoch.

Villen und Stadthäuser im französischen Landhausstil einrichten

Villen und Stadthäuser im französischen Landhausstil einzurichten, kann ebenfalls ein lohnendes Projekt sein, wobei aber auch die jeweiligen Hürden berücksichtigt werden müssen. Auch in diesem Fall besteht oftmals das Problem, dass die Räume relativ hoch sind, dabei aber nur eine mittlere Größe besitzen, so dass die Möblierung schnell sehr klein wirken kann. In einem solchen Fall empfehlen sich Stuckelemente an den Decken, die diese optisch etwas tiefer erscheinen lassen. Zudem lohnt es sich, mit Maßmöbeln zu arbeiten, die dann nicht nur im französischen Landhausstil entworfen und gebaut werden, sondern auch direkt in den Raum eingefügt werden, so dass die Höhe des Raumes berücksichtigt werden kann, die Möbel aber trotzdem so arrangiert werden, dass keine unschönen Ritzen oder sonstige Zwischenräume entstehen. Darüber hinaus empfehlen sich hochwertige Einzelstücke im Stil des ausgehenden 18. und beginnenden 19. Jahrhunderts.