Hund und Katze

Hund und Katze von Möbeln fernhalten

Die beste und oftmals auch die einzige Möglichkeit, die geliebte Fellnase oder den süßen Stubentiger auf Dauer von den hochwertigen Möbeln fern zu halten, besteht in einer konsequenten  und guten Erziehung, die aber grundsätzlich immer gewaltfrei zu sein hat. Natürlich erfordert eine solche Erziehung durchaus viel Zeit und Geduld. Zudem sollte nicht verschwiegen werden, dass es auch zu dem einen oder anderen Malheur kommen kann, denn vor allem Jungtiere toben gerne und sind Menschenkindern dabei nicht ganz unähnlich, denn beide versuchen ihre Grenzen auszuloten. Allerdings ist eine gute Erziehung weitaus wirksamer als es diverse Mittel, wie Sprays oder Matten, jemals sein könnten und hat zudem den Vorteil nicht seltsam auszusehen und keine Schäden zu hinterlassen. Sprays und diverse Lösungen halten zwar unter Umständen – zeitweise – den Vierbeiner fern, sind aber natürlich wie jedes Mittel auf chemischer Basis nie ganz frei von einem Allergierisiko. So ist es zuerst einmal wichtig, den Hausgenossen auf vier Pfoten zur  Stubenreinheit zu erziehen. Das bedeutet beim Hund, dass er sein großes und auch kleines Geschäft nicht in der Wohnung verrichtet, sondern auf seinen Gassigängen. Katzen sind von Natur aus sehr reinliche Tiere und werden sich selbstverständlich auf das Katzen-WC zurückziehen. Darüber hinaus sollte von Anfang an klargestellt werden, wo der übliche Platz für den Hund oder die Katze ist, denn dort liegt auch das bevorzugte Körbchen oder die Kuscheldecke, die den Platz des Vierbeiners markiert. Dieser sollte nicht verändert werden. Zudem empfiehlt es sich, immer genügend artgerechtes Spielzeug bereitzustellen und für Kätzchens Krallen beispielsweise einen Kratzbaum mit Liegeflächen zu integrieren.