Lederpflege

Lederpflege bei Polstermöbeln - So geht's!

Zu den wichtigsten Eigenschaften hochwertiger Lederarten gehört ihre Robustheit und Langlebigkeit. Um lange Freude an den hochwertigen Ledermöbeln zu haben, empfiehlt sich natürlich immer die Beachtung der Pflegehinweise des Herstellers. Aber auch mit einigen Hausmitteln lassen sich gute Ergebnisse erzielen, wobei diese auch weitaus preiswerter sind als teure Pflegeprodukte. Darüber hinaus ist natürlich auch die Farbe des Lederbezugs wichtig, denn natürlich sind helle Farben weitaus schmutzempfindlicher als dunkle Farben, wohingegen dunkle Farben wiederum jede kleine Schadstelle ins Blickfeld rücken, was bei hellen Farben weitaus weniger der Fall ist. So oder so lohnt es sich, die Pflege auf das Leder und das jeweilige Produkt abzustimmen. Wer eine Mischung aus Hausmitteln und modernen Pflegeprodukten verwenden möchte, macht am wenigsten falsch und kann oftmals sogar die besten Ergebnisse erzielen. Wichtig ist zuerst einmal das Nutzungsverhalten an sich, denn es dürfte natürlich jedem klar sein, das hochwertige Möbelstücke kein Spielplatz für Kinder sind. Gegenstände, die Löcher in das Leder reißen oder dieses anderweitig beschädigen können haben auf dem Sofa oder im Ledersessel nichts zu suchen. Aber auch das Nutzungsverhalten erwachsener Nutzer sollte sorgfältig im Blick behalten werden. Wer auf dem Sofa nicht auf Hund oder Katze verzichten möchte, sollte dafür sorgen, dass der Stubentiger oder die Fellnasse immer auf einer Decke schlafen, denn das verhindert Kratz- Und Krallenspuren. Als Eigentümer selbst sollte man dagegen nicht immer auf der gleichen Stelle sitzen, um Flecken, Abriebe und natürlich auch Sitzfalten zu vermeiden. Zwischendurch empfiehlt sich das Abwischen des Möbelstücks mit speziellen Reinigungsmittel oder Pflegetuch sowie die regelmäßige Reinigung mit einem nebelfeuchten Lappen.