Retro

Der Retro-Style lebt von der Verwendung von Möbeln und Accessoires aus vergangenen Epochen, wobei er aber auch vor ganz alltäglichen Gebrauchsgegenständen nicht Halt macht. Wer also ein Einrichtungskonzept im Industrial Style bevorzugt und dieses mit Retro-Elementen kombiniert, wird praktisch immer schöne Erfolge erzielen können. Hier wären beispielsweise echte Plattenspieler oder Radios aus den 1940iger und 1950iger Jahren schöne Eyecatcher, wobei diese dann gut auf einem Vertiko im Industrial Style präsentiert werden können. Ebenso gut lässt sich der Retro-Style aber auch mit Möbeln im Bauhausdesign verwirklichen, die ebenfalls optimal zu Möbeln im Industrial Design harmonieren. Hier wäre beispielsweise an die verschiedenen Sitzmöbel aus dem Bauhaus zu denken, die dann mit einem Tisch im Industrial Design kombiniert werden können. Dabei sollten sich Interessenten aber immer vor Augen halten, dass der Retro-Style eine Möglichkeit der Kombination von Einzelstücken aber keine Stilrichtung an sich ist, denn von Retro oder auch von Vintage spricht man ganz allgemein im Zusammenhang von Möbeln, Accessoires oder Gebrauchsgegenständen sowie diversen Modeströmungen und Designs aus früheren Epochen der jüngeren Zeit, wobei hier vor allem die Zeit vor, während und nach dem Zweiten Weltkrieg bis hin zu den maximal 1990iger Jahren gemeint ist.

Retro in der Möbelherstellung

Trotzdem spielt der Retro-Style in der Möbelherstellung eine große Rolle, wobei hier verschiedene Optionen und Designs denkbar sind. Zum einen besteht natürlich die Möglichkeit, einfach nur Formen und Designs in welcher Form auch immer nachzuarbeiten. Weiterhin besteht aber auch die Option, entsprechende Materialien zu kopieren, wobei diese heute in der Regel zwar aussehen, wie aus der betreffenden Epoche stammend, aber nach modernen Technologien gefertigt sind. In der Regel wird man aber auch in der Möbelherstellung den Begriff Retro oder Retro-Design – wie der Name schon sagt – am Design und damit an der Formgebung und dem äußeren Erscheinungsbild festmachen, für die Produktion an sich aber moderne Materialien nutzen.

Die passenden Retro-Möbel für jeden Einrichtungsstil

Auch wenn hier vor allem auf den Bauhaus-Look und das Industrial Design abgestellt wurde bzw. wird besteht natürlich die Möglichkeit, Retro-Möbel für nahezu jeden Einrichtungsstil zu nutzen, nur spricht man in dem Fall häufiger vom Shabby Chic oder vom Vintage-Stil, wenn der Retro-Look in ein Landhausambiente integriert werden soll. Dabei sollte aber angemerkt werden, dass der Shabby Chic als solcher nicht ausschließlich an den Retro-Style gebunden ist, denn natürlich gibt es Möbel im Shabby Chic auch aus bedeutend früheren Jahrhunderten, wie beispielsweise dem ausgehenden 18. und beginnenden 19. Jahrhundert, wohingegen man von Retro vor allem in Bezug auf die Zeit von 1940 bis max.1990 spricht. Hier wäre auch eine Abgrenzung zum Vintage möglich, denn diese Designrichtung könnte dagegen bereits Elemente aus der Zeit um 1900 beinhalten. Weiterhin sollte bedacht werden, dass es üblich ist, von Vintage eher in Bezug auf den Landhausstil oder den Kolonialstil zu sprechen, während man sich in Bezug auf Retro oftmals in erster Linie auf industrielle Elemente und somit auf den Bauhausstil oder auf den moderneren Industrial Style bezieht. Trotzdem können auch beide Designrichtungen gemixt werden.

Retromöbel und Shabby Chic

Natürlich muss sich Retro und Shabby Chic aber auch nicht ausschließen, auch wenn sich der Retro Style mehr oder weniger auf eine bestimmte Epoche bezieht und mit Shabby Chic gemeint ist, dass die betreffenden Möbel, Textilien und sonstigen Accessoires Gebrauchsspuren aufweisen. Diese müssen natürlich nicht immer ein Zeichen des tatsächlichen Gebrauchs sein, denn gerade in Hinblick auf den Shabby Chic bei Möbeln lassen sich solche Gebrauchsspuren auch als Finish der Herstellung im Rahmen einer so genannten Antikbehandlung künstlich anbringen. Retro bezeichnet dagegen eine Designrichtung und beschreibt bestimmte Möbelformen.

Retromöbel und der Landhausstil

Darüber hinaus muss sich auch der Retrostyle und der Landhausstil nicht komplett ausschließen, auch wenn man natürlich Retro in erster Linie im loftartigen Wohnumfeld vermuten wird, da mit diesem Begriff eher industriell anmutende Formen und Materialien verbunden werden. Wer aber ein Kofferradio aus den 1980iger Jahren in den Shabby Chic für ein Landhaus integrieren möchte, kann dies gerne tun.

Retromöbel und der Kolonialstil

Zudem passen Retro-Elemente als Eyecatcher auch zu Möbeln im Kolonialstil, wobei man sich hier ebenfalls in erster Linie auf Accessoires beziehen wird. Dabei besteht selbstverständlich die schöne Möglichkeit, eventuell vorhandene LPs auf einem Retro-Plattenspieler abzuspielen, wobei dieser Plattenspieler auf einem TV-Tisch in Anlehnung an das Möbeldesign des ausgehenden 18. und beginnenden 19. Jahrhunderts präsentiert wird.

Retro Style und Antiquitäten

Analog gilt das natürlich auch für die Verwendung von Antiquitäten in einem industriell anmutenden Design mit Retro-Accessoires. Wer also in einem Loft ein echtes Ölgemälde oder eine Skulptur berühmter Bildhauer zu einem Retro-Möbelstück oder einem Retro-Gerät präsentieren möchte, kann und darf das tun. Der Erfolg kann sich garantiert sehen lassen!

Zuletzt angesehen