Shabby Chic

Zuerst einmal sei hier angemerkt, dass es sich beim Shabby Chic um keinen klassischen Möbelstil handelt, wie man dies eventuell von den so genannte Bauernmöbel, dem Jugendstil oder dem Biedermeier her kennt, sondern dass sich hier ein neuer, recht moderner und trotzdem sehr gemütlicher Stil kreiert hat, der von verschiedenen Elementen beeinflusst wird und bei dem sowohl der Industrial Style sowie der Landhausstil oder auch der Kolonialstil eine Rolle spielen können. Darüber hinaus lebt der Shabby Chic von einem sehr hohen Hygge Faktor und beinhaltet zudem sowohl Vintage- als auch Retro-Elemente. Darüber hinaus kann der Shabby Chic sowohl mit liebgewonnenen Sammelstücken vom Flohmarkt als auch mit wertvollen Antiquitäten oder diversen Erbstücken, die dem Eigentümer oder der Eigentümerin des Hauses oder der Wohnung ans Herz gewachsen sind, kombiniert werden. Absolut wichtig ist aber auch, dass die Möbel nicht neu sind oder zumindest nicht neu aussehen, denn der Shabby Chic lebt auch davon, dass sowohl die Möbel als auch die Accessoires sowie die Wohntextilien eine Geschichte erzählen können. Darüber hinaus lässt er sich aber durchaus mit weiteren Möbeln in anderen Stilrichtungen abmildern. Wer also nicht ausschließlich den Shabby Chic wählen, sondern nur das eine oder andere Möbelstück im Shabby Chic nutzen möchte, kann dies selbstverständlich gerne tun.

Merkmale des Shabby Chic

Wie bereits mehrfach erwähnt, lebt der Shabby Chic – der Name lässt es bereits ahnen – davon, dass die Möbel, Wohntextilien oder auch Accessoires gebraucht aussehen und den einen oder anderen Makel aufweisen. Dabei kann es sich natürlich trotzdem um nagelneue Möbel handeln, die letzten Endes einem Finishing in Form einer so genannten Antikbehandlung unterzogen wurden, um kleine Gebrauchsspuren, wie Schrammen, Kratzer oder auch abgeblätterte Farbe, anbringen zu lassen. Bei Möbeln mit farbigen Anstrichen besteht ein wesentliches Merkmal also darin, dass die Farbschicht an einigen Stellen abgeblättert wirkt und das Holz wieder durchscheint. Das darunter liegende Holz ist in der Regel unbehandelt und kann zudem auch den einen oder anderen zusätzlichen Kratzer aufweisen. Textilien werden in der Regel vorgewaschen, so dass diese ebenfalls gebraucht wirken, obwohl sie neu sind. Natürlich spricht aber auch nichts dagegen, einfach auch gebrauchte Sachen auf Auktionen, auf Flohmärkten oder in Haushaltsauflösungen zu erstehen und diese dann in den eigenen Shabby Style zu integrieren, denn hier ist praktisch alles erlaubt, was dem Haus- oder Wohnungseigentümer gefällt. Darüber hinaus ist der Shabby Chic natürlich nicht an einen bestimmten Einrichtungsstil gebunden, denn er eignet sich auch hervorragend für einen Stilmix. Somit lassen sich einzelne Shabby Möbel mit neuen oder sogar mit sehr hochwertigen und hochpreisigen Möbeln kombinieren, um dann als gewollter Eyecatcher zu dienen.

Der Shabby Style für die erste eigene Wohnung

Wer die erste eigene Wohnung einrichten möchte und dabei ganz genau weiß, dass zum einen das Budget knapp ist, zudem aber auch noch der eine oder andere Umzug bevorsteht, bei dem es auch nicht immer vermieden werden kann, dass die Möbelstücke einen Kratzer oder eine Schramme abbekommen, ist mit dem Shabby Chic gut beraten, denn hier kann praktisch nichts passieren. Dafür ist viel Platz für individuelle Lieblingsstücke, die letzten Endes zu jedem Wohnumfeld passen und einfach mit dem eigenen Wohnanspruch mitwachsen können. Schließlich lebt der Shabby Chic gerade von den kleineren und manchmal auch größeren Gebrauchsspuren an den Möbelstücken, die eine individuelle Geschichte erzählen und beim Eigentümer auch Erinnerungen an bestimmte Anlässe wachrufen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich bei dem Lieblingsmöbel für den individuellen Shabby Style um einen Ohrensessel handelt, in den man sich mit dem Großvater gekuschelt hat, um an Regentagen Geschichten zu hören, oder um ein Buffet, das man auf der ersten Auktion ersteigert hat, an der man teilnehmen durfte.

Lieblingsmöbel im Shabby Chic einfach mitnehmen

Zu den absoluten Vorteilen des Shabby Chic zählt also auch, dass er sich optimal für Menschen eignet, die an Erbstücken oder liebgewonnenen Einzelstücken hängen und oftmals auch sehr viel Geld für Stilmöbel oder Antiquitäten ausgeben, die eine eigene Lebensgeschichte haben und damit auch die eine oder andere Gebrauchsspur in Form von kleineren oder auch mal größeren Kratzern oder Schrammen aufweisen können. Dabei ist einer der größten Vorteile des Shabby Chic die Möglichkeit zur Mitnahme bei Umzug, denn in der Regel werden Menschen, die diesen Stil bevorzugen, ihre Möbel nicht dem Nachmieter überlassen. Ein weiterer Vorteil besteht zudem in der Chance, die Einrichtung wachsen zu lassen, so dass liebgewonnene Einzelstücke aus der ersten eigenen Wohnung, in die Eigentumswohnung und von dort in das eigene Haus oder den Zweit- bzw. Drittwohnsitz wandern können. Kurz und gut: Der Shabby Chic ist ein Einrichtungskonzept mit vielen Gesichtern, der unterschiedlich gestaltet werden kann.

Zuletzt angesehen