Vintage

Grundsätzlich ist Vintage eher eine Designrichtung als ein Möbelstil, wobei man aber immer dann von Vintagemöbeln sprechen kann, wenn man ein Möbeldesign aus der Zeit von 1900 bis etwa 1960 meint. Trotzdem sind die Jahreszahlen natürlich nicht unmittelbar bindend, da jeder Nutzer und Designer dies auch hin und wieder anders beziffert und beispielsweise auch Zeiträume ab 1850 eingeschlossen sein können, wenn auch nicht eingeschlossen sein müssen. Darüber hinaus siedelt man den Vintagestyle aber häufig im Bereich des Landhausstil und des Shabby Chic an, wobei aber auch ausdrücklich betont werden sollte, dass es kein zwingendes Merkmal des Vintagedesigns ist, Gebrauchsspuren aufzuweisen. Hier geht es eher um ein bestimmtes Design, wobei aber auch diese Übergänge eher fließend sind, so dass jeder Designer sein Stückchen Wahrheit dazu fügt und auch dazu fügen darf. Eine direkte zeitliche oder designerische Abgrenzung, wie man das unter anderem vom Bauhaus oder vom Jugendstil her kennt, findet in Hinblick auf Vintage nicht statt.

Vintage in der Möbelherstellung

In der Möbelherstellung bezieht sich der Begriff Vintage vor allem auf das Design, wobei man hier von der oben erwähnten Definition ausgehen kann. Trotzdem können die Übergänge zu früheren Zeiträumen auch durchaus gegeben sein, denn gerade in Hinblick auf Vintage wird das Merkmal der Möbelstile deutlich, nach dem nicht nur zeitliche Epochen, sondern auch die Interpretation durch bestimmte Werkstätten, Tischler oder Designer eine große Rolle spielen können. Wenn ein Designer den Vintagestil oder die Interpretation des Vintagedesigns auch beispielsweise auf Möbel des ausgehenden 18. und beginnenden 19. Jahrhunderts ausdehnen möchte, so kann er dies gerne tun und damit auch seinen persönlichen Style kreieren, denn Vintage bedeutet ähnlich wie Retro in erster Linie, dass es sich um Möbel oder Accessoires etc. aus früheren Jahren handelt, die aber noch nicht den Status von Antiquitäten erreicht haben und für sich auch keinen eigenen Stil bilden, sondern durchaus verschiedenen Stilen angehören können.

Wann spricht man von Vintage?

Daraus kann wiederum geschlossen werden, dass Vintage eher ein designerischer Begriff als ein Möbelstil ist und somit auch nicht auf Möbel an sich beschränkt werden kann. So gibt es unter anderem auch Vintage-Mode, Vintage-Accessoires oder eben Vintage-Möbel, denn der Begriff bezieht sich in erster Linie darauf, dass es sich um Gegenstände handelt, die zwar aus früheren Epochen stammen, wobei diese Epochen aber noch nicht so lange her sind, dass man dabei von Antiquitäten sprechen kann. Darüber hinaus ist Vintage nicht an einen bestimmten Stil gebunden, so dass es beispielsweise Möbel im Vintagestil aus dem Kolonialstil, dem Bauhausstil, im Shabby Chic oder auch im Industrial Design geben kann, wobei man bei Letzteren dann wiederum eher von Möbeln im Retrodesign sprechen würde.

Vintage-Möbel perfekt kombinieren

Wer Vintage-Möbel perfekt kombinieren möchte, hat dazu verschiedene Möglichkeiten und sollte auf jeden Fall auch an die passenden Accessoires denken. Schöne Nippes oder auch passende Wohntextilien lassen diese Designrichtung authentisch wirken, wobei aber leider auch die Gefahr besteht, dass dies für moderne Zeitgenossen auch schnell überladen wirken kann. Wer den Vintagestil bzw. das Vintagedesign dagegen sehr stilvoll umsetzen möchte, sollte sich auf einige wenige Elemente konzentrieren. So passen Fotorahmen aus Silber mit Fotografien in schwarz-weiß optimal zu diesem Look und könnten über einer Kommode im Shabby Chic angebracht werden.

Hochwertige Stilmöbel und Antiquitäten für den Vintagelook

Um den Vintage-Look edel aussehen zu lassen, kann man hier Möbel im Kolonialstil oder im gepflegten Landhausstil wählen, wobei zum Beispiel ein runder Tisch aus Mahagoni oder Teak perfekt für ein Esszimmer im Vintage-Look geeignet wäre. Dieser könnte dann zu den passenden Sitzmöbeln kombiniert werden, so dass hier kleine Armlehnstühle mit Samt- oder Brokatbezug optimal passen würden, um nur ein Beispiel zu nennen.

Vintagemöbel und Shabby Chic

Auch wenn der Vintagelook nicht an Möbel im Shabby Chic gebunden ist, schließen sich diese beiden Designrichtungen auf gar keinen Fall aus, denn natürlich lassen sich Möbel im Vintagedesign auch als Shabby Chic -Variante kaufen, so dass diese schon kleine Gebrauchsspuren aufweisen. Gerade dann, wenn Möbel auf Antikmärkten gekauft werden, lässt sich dies auch kaum vermeiden.

Vintagedesign und Landhausstil in Kombination

Eine besonders schöne Symbiose gehen Vintage-Möbel aber mit dem Landhausstil ein, wobei man aber auf gar keinen Fall auf einzelne Stücke aus dem Shabby Chic verzichten sollte. Den ganz persönlichen Hygge-Style können Interessenten am Vintage-Look zudem mit Hilfe von ansprechenden Wohntextilien, wie Kissen, Decken oder Plaids kreieren. Zudem benötigt der Vintage Style schöne Accessoires, um wirklich authentisch zu wirken, so dass hier auch die Übergänge zum Retro-Style durchaus fließend sein können. Dabei wäre hier vor allem an schönes Bauernleinen oder an Bauernsilber sowie an Retro-Plattenspieler zu denken. Aber auch Geschirr aus Steingut oder Vasen aus Ton lassen diesen Stil schön echt wirken.